FIRST TIME DEPOSITOR OFFER: €50 worth of SNG Select tickets + an extra 20% Gross Rakeback for 4 weeks! FULL DETAILS

Wie man Texas Hold’em spielt

Die Regeln spielend einfach erklärt

Wie eine Hand Texas Hold’em gespielt wird

Texas Hold’em ist die beliebteste Pokervariante und wird von Millionen Menschen auf der ganzen Welt gespielt. Die schnelle und einfache Struktur dieses Spiels macht es zum idealen Spiel für Anfänger.

Das Ziel im No Limit Hold’em ist es, das beste Pokerblatt aus jedweder Kombination der eigenen, verdeckten Karten sowie der fünf Gemeinschaftskarten in der Mitte des Tisches zu bilden. Eine Übersicht über die Rangfolge der Pokerblätter finden Sie hier.
Den Pot kann man auf eine von zwei Arten gewinnen: Entweder alle Mitspieler werfen ihre Hand weg (wirft man seine Hand weg, nennt man das auch „Folden“), oder man hat das beste Blatt beim Showdown (dem Ende der jeweiligen Hand).

Im Folgenden geben wir euch eine grundlegende Übersicht, wie man eine Hand in No Limit Hold’em spielt.

Der Button und die Blinds

Zu Beginn jeder Hand wird einem Spieler der sogenannte Dealer-Button zugewiesen. Dieser zeigt an, dass jener Spieler der theoretische „Dealer“ (zu Deutsch „Geber“) ist. Nach jeder Hand bewegt sich der Button im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler. Jene beiden Spieler, die links des Dealers sitzen, sind der Small Blind und der Big Blind. Der Small Blind befindet sich direkt links des Dealers und der Big Blind links des Small Blinds. Die Begriffe Small und Big Blind bezeichnen sowohl die Positionen der beiden Spieler als auch die Menge an Chips, die beide vor Beginn der Hand in den Pot legen müssen.

Die Blinds gleichen daher den sogenannten „Antes“ und müssen von beiden Spielern vor Beginn der Hand zwingend bezahlt werden. Im No Limit Hold’em bezeichnen die Blinds darüber hinaus auch, um welche Beträge gespielt wird. Wenn man also von einem „€1/€2 NLH“ Tisch spricht, bedeutet das, dass der Small Blind 1€ und der Big Blind 2€ beträgt. Die Höhe des Big Blinds bestimmt außerdem den Mindesteinsatz, den man in jeder Einsatzrunde bieten darf.





Pre-Flop

Sobald die beiden Blinds in die Mitte gelegt worden, werden jedem Spieler zwei verdeckte Karten gegeben. Der Spieler direkt links neben dem Big Blind muss als erster handeln. Dieser Spieler kann seine Karten entweder folden, womit die Hand für ihn beendet ist, er kann mitgehen (indem er den momentan gebotenen Einsatz bezahlt, in diesem Falle lediglich die Höhe des Big Blinds), oder erhöhen (auf jeden beliebigen Betrag, der mindestens das Doppelte des gegenwärtigen Einsatzes oder der letzten Erhöhung beträgt).


Danach sind nacheinander alle Spieler im Uhrzeigersinn dran, wobei allen dieselben Handlungsmöglichkeiten offen stehen (allerdings kann der Spieler im Big Blind einfach schieben („checken“), wenn es vor ihm keine Erhöhung gegeben hat). Alle gesetzten Chips werden dann in die Mitte des Tisches geschoben und stellen so den anfänglichen Pot dar. Dann beginnt die nächste Einsatzrunde.





Flop

Es werden drei Karten in die Mitte des Tisches gelegt. Dies sind die sogenannten „Gemeinschaftskarten“, welche jeder Spieler am Tisch unter Einbeziehung seiner beiden verdeckten Karten dazu benutzen kann, um das beste Pokerblatt aus fünf Karten bestehend zu bilden.

Nun ist der Spieler als erstes an der Reihe, der direkt links neben dem Dealer-Button sitzt.



Dieser kann entweder checken (also einfach keine weiteren Chips investieren), oder er kann bieten (in jeder beliebigen Höhe, die mindestens das Zweifache des Big Blinds beträgt).



Sobald ein Einsatz getätigt wurde, können alle verbleibenden Spieler entweder mitgehen, ihr Blatt ablegen oder aber den Einsatz nochmals erhöhen.

Turn

Nachdem alle Spieler auf dem Flop gehandelt haben, wird eine weitere Karte in die Mitte gelegt und aufgedeckt. Nun liegen vier Gemeinschaftskarten in der Mitte. Genau wie auf dem Flop ist jeder verbleibende Spieler nacheinander im Uhrzeigersinn an der Reihe. Den Anfang macht der erste Spieler links vom Dealer, der noch an der Hand teilnimmt.




Dabei stehen jedem Spieler dieselben Handlungsmöglichkeiten offen wie auf dem Flop. Sobald alle gehandelt haben, ist der Turn beendet und die letzte Phase der Hand beginnt.

River

Die letzte Gemeinschaftskarte wird offen in die Mitte des Tisches gelegt. Die letzte Einsatzrunde beginnt und läuft ganz genau wie auf dem Flop und Turn ab. Wenn der letzte Spieler gehandelt hat, decken alle verbleibenden ihre beiden Karten auf. Den Pot gewinnt der Spieler, der das beste Pokerblatt aus jedweder Kombination seiner beiden verdeckten Karten und den fünf Gemeinschaftskarten bildet.