FIRST TIME DEPOSITOR OFFER: €50 worth of SNG Select tickets + an extra 20% Gross Rakeback for 4 weeks! FULL DETAILS

Lesen Sie hier mehr über die Rangfolge der Pokerblätter

Wie man Omaha spielt



Die Regeln spielend einfach erklärt

Unterschiede zwischen Omaha und Hold’em

Omaha ist eine aufregende Form des Pokers, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Omaha ist eine Variante von Hold’em. Die Blindstruktur, Setzoptionen und Reihenfolge der Handlungen sind zu diesem identisch. Um mehr über die grundlegenden Regeln und den Ablauf von Omaha zu lernen, empfehlen wir Ihnen, den Artikel wie man Hold’em spielt zu lesen..

Der hauptsächliche Unterschied besteht darin, dass man bei Omaha vier verdeckte Karten erhält. Man muss hiervon jedoch stets zwei verwenden, um damit die beste Hand mit fünf Karten zu bilden. Genau wie bei Hold’em gibt es fünf Gemeinschaftskarten, die nacheinander offen in die Mitte des Tisches gelegt werden. Da man bei Omaha immer zwei der eigenen vier verdeckten Karten verwenden muss, benutzt man für die beste Hand genau drei der Gemeinschaftskarten. Während man bei Hold’em oftmals nur eine seiner verdeckten Karten oder sogar alle fünf Gemeinschaftskarten verwenden darf, ist dies bei Omaha nicht möglich.

Obwohl die Rangfolge der Pokerblätter bei Omaha und Hold’em identisch ist (Lesen Sie hier mehr über die Rangfolge der Pokerblätter), ist die durchschnittliche Blattstärke in Omaha, aufgrund der größeren Anzahl von möglichen Kombinationen der vier verdeckten Karten, wesentlich höher.


Der andere große Unterschied bei Omaha ist, dass es normalerweise im Pot-Limit Format gespielt wird (im Gegensatz zu No Limit). Das bedeutet, dass der Spieler jeden Betrag zwischen einem Big Blind bis hin zur gegenwärtigen Höhe des Pots setzen darf.